Eine interessante Frage, wenn man bedenkt, welche Hinterlassenschaften der Maya in der „Unterwelt“ der Cenotes in Yucatan/Mexiko gefunden werden.

In den mit kristallklarem Wasser gefüllten Karsteinbrüchen und Unterwasserhöhlen finden sich richtiggehende Opferstätten der Maya. Gezeigt wurde dies in den letzten Tagen bei einer Wiederholung der bereits 2006 publizierten Fernsehdokumentation ‚In den Todeskammern der Maya‘ aus der Reihe ‚Schliemanns Erben‘. In der Dokumentation des in Kolumbien lebenden Regisseurs Michael Tauchert begleitet das Kamerateam den mexikanischen Unterwasserarchäologen Guillermo de Anda in den unterirdischen Flüssen und Höhlen Yucatans.

Die spektakulärste Fragestellung der Sendung: „Wie schafften es die Maya in den bereits damals unter Wasser stehenden Höhlen ihre Opfergaben zu deponieren?“

Xibalba – das mit der gigantischen Unterwasserwelt Yucatans gleichgesetzte Totenreich aus dem Popol Vuh – war das Reich des Regengottes Chaac. Und eben dieser wird teilweise mit interessantem Beiwerk dargestellt. So soll ihn z.B. folgende Stele aus Izapa zeigen:

Ah Mucen Cab - der 'Bienengott' aus Tulum

Schliemanns Erben selbst ziehen für ihre spekulativen Betrachtungen Ah Mucen Cab – den „Bienengott“ aus Tulum – heran. Er wird dort am „Tempel der Herabsteigenden Gottes“ dargestellt:

bienengott

In den Todeskammern der Maya

„Über tauchende Maya wurde viel spekuliert. An einem Tempel der Mayastadt Tulum direkt am Meer ist der ‚Diving God‘, der tauchende Gott, zusehen. Taucht er vom Himmel herab, wie die Wissenschaftler annehmen? Andere spekulieren, in diesen Figuren Maya mit Tauchermasken zu erkennen. Mit Gefäßen voll Sauerstoff, die sie vor der Brust trugen oder mit Taucherglocken. Doch das Rätsel bleibt: Wie konnten die Maya so weit hinein in die Unterwassergänge vorstoßen? Sie schlugen sogar Opfernischen in den Fels. Das braucht Zeit und war nur mit Atemgeräten zu bewerkstelligen.“

Sicherlich wird es mittlerweile durch die in Mexiko tätigen Archäologen – uns nicht bekannte – neue Erkenntnisse geben. Dennoch regt es ungemein die Phantasie an, wenn Darstellungen – wie die Stele aus Izapa – mit offenen Fragestellungen kombiniert werden.

Zusammenfassung der Sendung auf der Internetseite des Senders Phönix: Schliemanns Erben – In den Todeskammern der Maya

Bilder dazu findet man auch in der Mediathek des ZDF: Das Rätsel der Maya-Taucher