Malta – Megalithtempel und Karrenspuren aus der letzten Eiszeit?

Die südlich von Sizilien gelegenen Mittelmeerinseln Malta und Gozo sind in den letzten Jahren zu beliebten Themen in der Paläo-SETI geworden. Die Bandbreite prähistorischer kultureller Denkmäler auf so kleinem Raum ist sicherlich einmalig und lädt zu fantastischen Deutungen ein.

Der größte Betrug der Geschichte? Fand eine Zeitfälschung statt?

In der Ausgabe 141, Juli/August, vom Magazin 2000plus nahm Gernot L. Geise zur Hypothese der „Zeitfälschung“ Stellung. Geise behauptete, wie vor ihm schon die Autoren Uwe Topper und Heribert Illig, dass das Mittelalter sehr viel kürzer gewesen sei, als es uns gelehrt wurde. Mehr noch, auch das Römische Reich sei fiktiv – alles das Produkt […]

Doch Götter-Schock? Der bizarre Prinz Philip-Kult auf Tanna

Einen interessanten relativ neuen Cargokult erleben wir aktuell auf der melanesischen Insel Tanna. In diesem wird offenbar der englische Prinz Philip zum Gegenstand kultischer Verehrung, was erneut die Frage aufwirft, ob der von der Paläo-SETI postulierte „Götterschock“ doch in der Form existiert, wie er von ihr behauptet wird.

Spanuth und die Elefantenritzungen von Tanum

In diesem Jahr machte ich gemeinsam mit den beiden anderen Mysteria3000-Autoren René Mendler und Frank Dörnenburg eine Exkursionsreise durch Seeland/Dänemark und Schweden. Auf dem Programm standen u. a. auch die bronzezeitlichen Felsritzungen in Tanum, von denen der umstrittene Atlantisforscher Jürgen Spanuth behauptete, auf ihnen wären Tiere dargestellt, die in Afrika leben und während der Seefahrten der Urgermanen=Atlanter gesehen und im Fels dargestellt worden wären.

Zillmer und der lebende Trilobit

Im Zusammenhang mit seiner These von der Nichtexistenz der Evolution und dem Zusammenleben der unterschiedlichsten, häufig längst ausgestorbenen Lebewesen wie Dinosaurier gemeinsam mit rezenten Arten wie dem Menschen, brachte der Autor Hans-Joachim Zillmer als Beweis auch das Foto eines angeblich lebenden Trilobiten vor.

Die Sehnsucht nach Außerirdischen als Spiegel der Menschheit

Seit Jahrhunderten fragt sich der Mensch, ob er wohl allein in den Weiten des Alls ist, oder ob es noch auf anderen Himmelskörpern da draußen Leben, ja, sogar andere Zivilisationen geben mag. Es scheint, als liege hier ein Ur-Bedürfnis des Menschen nach einem „großen Bruder“, der ihm die Fragen beantworten kann, auf die er selbst keine weiß.