Die von dem Ingenieur 1979 erstmal veröffentlichte These, Hesekiel hätte ein Zubringerraumschiff mit einem atomkraftbetriebenen, birnenförmigen Hauptkörper gesehen, der durch Helikoptereinheiten unterstützt wurde, ist längst ein Klassiker in der Paläo-SETI. 1985 wurde diese These von durch die Rekonstruktion des angeblich Tempels erweitert, den Hesekiel beschrieb und der sich in den Augen Beiers als eine Wartungsstation für Blumrichs Raumschiffversion entpuppte.

An den Deutungen der beiden wurde an verschiedenen Stellen bereits Kritik geäußert, die vor allem die Art ihrer Textinterpretation betraf.

hesekiel001

Christian Forrer zeigt in einem nun wieder veröffentlichten Artikel zudem auf, weshalb Blumrichs Deutung auch aus technischer Sicht äußerst zweifelhaft ist.

Zu lesen gibt es den Artikel auf seiner Homepage: www.ch-forrer.ch/P-SETI/Ezechiel/Blumrichkritik/Blumrichkritik.htm (inaktiv – Stand: 12.05.2012)

Stand 23.02.2013 ist jetzt auch die letzte im Netz verfügbare Version des Artikels deaktiviert worden.