Kein dritter Stern im Sirius-System: Astronomen finden keinen Beleg für Dogon-Mythologie

Heidelberg/ Deutschland – Seit den 1920er-Jahren spekulieren nicht nur Astronomen über einen dritten Stern im Sirius-System, einem bekannten Doppelsternsystem des Sternbildes „Großer Hund“. Auch die Volksgruppe der Dogon im westafrikanischen Mali scheint ein erstaunliches traditionelles Wissen über das auch als Hundsstern bekannte Himmelsobjekt zu besitzen und beschreiben nicht nur die Eigenschaften des bekannten Doppelsternsystems sondern berichten ebenfalls über einen dortigen dritten Begleiter, obwohl ihnen hierfür eigentlich die astronomischen Hilfsmittel nicht zugänglich waren. Ein internationales Astronomenteam hat nun die Ergebnisse einer Langzeitbeobachtung von Sirius veröffentlicht, die jedoch die Existenz von „Sirius C“ nicht bestätigen können.

Jan van Helsing und die Neue Rechte in der Grenzwissenschaft

Verschwörungstheorien erfreuen sich Heutzutage nicht nur unter grenzwissenschaftlich interessierten Menschen großer Beliebtheit, sondern stoßen inzwischen auch in der breiten Bevölkerung auf zunehmendes Interesse. Leider lässt sich auch beobachten, dass der Markt für grenzwissenschaftliche Literatur in den letzten Jahren geradezu überschwemmt wird von Werken, deren Inhalt rassistischen, antisemitistischen und NS-Zeit verherrlichenden Charakter haben.

Dogon

Die Dogon sind eine afrikanische Volksgruppe, die in West-Afrika im Osten von Mali lebt und vermutlich ursprünglich aus Burkina Faso stammt. Das Volk der Dogon umfasst derzeit etwa 350.000 Menschen. Die Dogon leben heute am Westende der Hombori – Berge an den Felsen von Bandiagara, welche 1989 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Dogon sind auch […]

Kannten die alten Ägypter Sirius B?

1976 deutete Robert G. Temple in seinem Buch ‚Das Sirius-Wissen‘ an, die Dogon hätten ihr hochentwickeltes astronomisches Wissen von den Ägyptern geerbt. Reinhard Prahl geht nun der Frage nach, ob es in Ägypten Anzeichen für ein Wissen um Sirius B gegeben haben könnte. Im Osiris-Mythos will Prahl eine Analogie zu kosmologischen Gegebenheiten entdeckt haben.