Diese Richtlinien richten sich an all jene, die in Zukunft vor haben, einen Artikel für das Magazin Mysteria3000 zu schreiben. Sie dienen der Unterstützung der anfallenden Redaktionsarbeiten.

Stand: April 2014

1. Versand von Texten und Bilder

Es gibt zwei Möglichkeiten ihre Beiträge an die Redaktion von Mysteria3000 zu versenden. Zum einen als Anhang einer Email an die Redaktion (Email: redaktion@mysteria3000.de) bzw. an eines der Redaktionsmitglieder, zum anderen über den Postweg an die Redaktionsadresse:

Mysteria3000 Redaktion
c/o Markus Pezold
Buchenberger Weg 8
87439 Kempten

Telefon: 0831 / 9601209
E-Mail: redaktion@mysteria3000.de

Inhaltlich Verantwortlicher gem. § 55 II RStV: Markus Pezold (Anschrift s.o.)

Redaktionsleitung:
E-Mail: markus.pezold@mysteria3000.de
E-Mail: andre.kramer@mysteria3000.de

2. Vor der Veröffentlichung …

Alle auf Mysteria3000 erscheinenden Texte werden vor der Veröffentlichung redaktionell überarbeitet. Alle anfallenden Änderungen werden hernach mit den jeweiligen Autoren abgesprochen. Die Redaktion bemüht sich, die eingereichten Beiträge so bald wie möglich zu bearbeiten, dennoch ist es nicht immer möglich, jeden Artikel in der aktuellen Ausgabe zu veröffentlichen.

3. Rubriken

Es können insgesamt für drei verschiedene Rubriken Beiträge geschrieben werden. Jeder Rubrik unterscheidet sich in der Handhabung ein wenig von den anderen. Für alle jedoch zählt, Beiträge zu kurz wie möglich zu halten.

Artikel:

Dies sind längere Artikel, in denen ein Thema umfassender dargestellt werden kann. Richtwerte sind hier 10000 bis 30000 Zeichen.

zur Diskussion gestellt …

Unter der Rubrik “zur Diskussion gestellt“ stellt Mysteria3000 neue Ansätze und Interpretation der alternativen und interdisziplinären Archäologie vor. Über das Forum dieses Magazins besteht für Leser die Möglichkeit die Thesen der einzelnen Artikel zu erörtern.

Berichte:

Dies sind kurze Beiträge über klar umgrenzte, möglichst aktuelle Ereignisse. Hierzu zählen auch Berichte über Veranstaltungen, Reisen etc. Richtwerte sind hier 4000 bis 12000 Zeichen.

Rezensionen:

Wie der Name schon sagt, werden in dieser Rubrik Bücher etc. rezensiert. Richtwerte sind hier 2000 bis 5000 Zeichen.

4. Zusammenfassung

Für die spätere Veröffentlichung wird ein Kurztext des Artikels benötigt, welcher in bis zu fünf Zeilen die wesentlichen Inhalte des Beitrages beschreibt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, diese Zusammenfassung zu verändern, ohne dass der Informationsgehalt verloren geht.

5. AutorenVita

Die Autoren der jeweiligen Beiträge werden in ein paar knappen, kurzen Sätzen vorgestellt. Deshalb benötigt die Redaktion eine Kurzvita, welche Informationen zu den wichtigsten biographischen Daten sowie der Beschäftigung mit dem gewählten Thema enthält.

Jeder Autor von Mysteria3000 kann eine Email-Adresse nach dem Muster „name@autoren.mysteria3000.de“ erhalten – welche an eine vom Autor angegebene Adresse weitergeleitet wird.

6. Textformat

Ihre Artikel sollten eines der folgenden Formate aufweisen:
doc, txt, rtf

7. Bildformat

Abbildungen sollten eines der folgenden Formate aufweisen: jpg, gif

8. Stil und Rechtschreibung

Mysteria3000 verwendet seit dem 01.01.2002 die neue deutsche Rechtschreibung, eingesendete Artikel sollten deswegen möglichst bereits der neuen Form angepasst sein.

9. Lesbarkeit & Stil

Veröffentlichungen für Mysteria3000 sollten möglichst eindeutig und allgemein verständlich geschrieben sein. Bei allen Beiträgen steht dabei die informative Komponente im Vordergrund. Spezifischer Fachbegriffe werden der Verständlichkeit halber bei der ersten Verwendung genauer erklärt.

Im Text werden Anführungszeichen („“) sowohl für wörtliche Zitate als auch für Umschreibungen verwendet. Wörtliche Zitate werden zusätzlich kursiv hervorgehoben. Gnomische Anführungszeichen (““) finden Verwendung bei Literaturangaben im Text sowie bei Anführungszeichen innerhalb von Zitaten.

10. Zitate

Ein wesentliches Prinzip jeder Arbeit ist es, Inhalt und Aussagen nachvollziehen bzw. überprüfen zu können. Dies erhöht die Glaubwürdigkeit und sichert die Argumentation (Beweisführung) ab. Hierzu kann man sich sinngemäßer Zitate bzw. wörtlicher Zitate bedienen.

Zitierrichtlinien

Für den einfacheren Umgang mit eingesandten Artikel wurden von der Redaktion Zitierrichtlinien erstellt, wie sie im Magazin Mysteria3000 Anwendung finden.

Wörtliche Zitate

Wörtlich übernommene Textstellen sind mittels Anführungszeichen („“) kenntlich zu machen und kursiv hervorzuheben. Der Originaltext ist dabei prinzipiell mit sämtlichen Hervorhebungen und evtl. vorhandenen Fehlern zu übernehmen. Auf diese Fehler im Original kann durch den Zusatz [sic] hingewiesen werden.

Jede Änderung am bzw. Einfügung in den Originaltext, wie beispielsweise die Umstellung der Wortfolge, Hervorhebungen und Interpunktionen sind durch eckige Klammern […] zu verdeutlichen. Auslassungen dürfen dabei den ursprünglichen Sinn des zitierten Textes nicht verändern. Eigene Hervorhebungen von Zitatinhalten sind möglich, müssen aber markiert werden [Hervh. Autor].

Im Anschluss an ein wörtliches Zitat ist mittels Fußnote auf die entsprechende Herkunft der jeweilig wiedergegebenen Information zu verweisen.

Sinngemäße Zitate

Sinngemäße Zitate übernehmen Gedanken anderer Autoren in freier Übertragung, wobei der ursprüngliche Sinn erhalten bleiben muss. Diese Zitate sind nicht durch Anführungszeichen zu kennzeichnen, eine Fußnote muss aber dennoch auf die Herkunft der Information verweisen.

Fußnoten

In den Fußnoten besteht für den Autor zum einen die Möglichkeit weiterführende Informationen zu im Artikel besprochenen Einzelheiten zu geben, welche den Textfluss des Beitrages aufbrechen würden. Zum anderen müssen in den Fußnoten die Herkunft der im Artikel verwendeten Zitate belegt werden.

Hierbei findet ein Kurzbeleg nach folgendem Schema Anwendung:

wörtliches Zitat: Familienname Jahr, S.
sinngemäßes Zitat: vgl. Familienname Jahr, S.
Homepage: URL: http://www.musterseite.de
S. 12 (=1 Seite); S. 12f. (=2 Seiten); S. 12ff. (=mehr als 2 Seiten) bzw. S.12-18.

Werden in einer Veröffentlichung verschiedene Werke eines Verfassers aus demselben Jahr verwendet, ist das Erscheinungsjahr zusätzlich mit einem Kleinbuchstaben zu kennzeichnen, um Verwechslungen zu vermeiden.

Literaturverzeichnis

Das Literatur- bzw. Quellenverzeichnis findet sich am Ende des jeweiligen Artikels. Hier werden in alphabetischer Reihenfolge alle für die Arbeit verwendeten Werke aufgelistet. Hierzu zählen auch Werke, im Text selbst nicht ausdrücklich zitiert wurden. Werke, die nicht selbst gelesen und für die jeweilige Veröffentlichung verarbeitet wurden, sollten nicht im Literaturverzeichnis erscheinen.

Bücher

Familienname, Vorname (Jahr): Titel. Untertitel. Verlagsort: Auflage

Familienname, Vorname & Vorname (Jahr): Titel. Untertitel. Verlagsort: Auflage

Familienname, Vorname, Familienname, Vorname & Familienname, Vorname (Jahr): Titel. Untertitel. Verlagsort: Auflage

Familienname, Vorname (Jahr): „Titel. Untertitel“, in: Familienname, Vorname (Jahr): Titel. Untertitel. Verlagsort: Auflage

Zeitschriften

Familienname, Vorname/n (Jahr): „Titel. Untertitel“, in: Zeitschrift Ausgabe, Jahr, S. x-y

Internet

Familienname, Vorname/n (ggf. Institution) (Datum): Homepage-Titel. Untertitel.
URL: Adresse

11. Abbildungen

Für alle zum Artikel mitgelieferten Abbildungen benötigen wir eine kurze Beschreibung bzw. Beschriftung für den späteren Text. Bei der Verwendung von Abbildungen müssen wir sicher gehen, dass die jeweiligen Urheberrechte gewahrt bleiben. Bei eingesandten Bildern, Zeichnungen und Photos sollten die Rechte beim jeweiligen Autor liegen bzw. die Quelle der Abbildung genau angeben werden. Falls die Rechte nicht beim Autor liegen, sollte eine Reproduktionsgenehmigung vor der Veröffentlichung eingeholt werden.

Die Redaktion behält sich die Bearbeitung (Größenveränderungen, Farbveränderungen etc.) des eingesandten Bildmaterials vor. Dabei wird aber darauf geachtet, dass der Informationsgehalt der Abbildung erhalten bleibt.

12. Rechte

Die Rechte an den Beiträgen liegen bei den jeweiligen Autoren. Mysteria3000 erhält lediglich das Recht einen Beitrag sowohl im Online-Magazin als auch im PDF-Magazin zu veröffentlichen. Ein Honorar für Beiträge, Abbildungen oder die Unterstützung der redaktionellen Arbeit kann nicht bezahlt werden. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keinerlei Haftung übernommen.

Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung der Redaktion dar; Autoren sind für den Inhalt ihrer Beiträge selbst verantwortlich.

Besten Dank für die Unterstützung

Ihre Redaktion

Markus Pezold & Andre Kramer