Nachdem im November die Öffentlichkeit über die Existenz der vermeintlichen „bosnischen“ Pyramide von Visoko informiert wurde, gibt es jetzt neues zu berichten.

Der bosnische Forscher Semir Osmanagic will ab April 2006 neue Ausgrabungen vor Ort durchführen. In der Zwischenzeit ist sein Buch über die bosnischen Pyramiden erschienen und eine eigene Forschungsgesellschaft (Archäologischer Park: Bosnische Sonnenpyramide) wurde gegründet. Diese private Stiftung will die Ausgrabungen finanzieren. Laut den Angaben von Semir Osmanagic wurden bei Probegrabungen im vergangenen Jahr fünf Meter unter der Oberfläche 17 Stufen aus Sandstein gefunden. Ein Indiz für ein künstlich errichtetes Bauwerk?

Wie man auf den Internetseiten von Osmanagic (u.a. piramida.blogger.ba) erfährt, sollen sich in der Gegend von Visoko ingesamt 3 Pyramiden befunden haben. Eine Aussage deren Wahrheitsgehalt der Forscher nun auch mit neuen Satellitenaufnahmen beweisen will. Es bleibt abzuwarten, welche Ergebnisse ab April präsentiert werden. Momentan überwiegt zumindest in der Redaktion bei Mysteria3000 die Skepsis über die angeblichen Monumente. Obwohl Osmanagic anscheined einen guten Draht zur Presse besitzt, sind die meisten Informationen momentan noch nicht in englischer Sprache veröffentlicht. Auch die englische Sprachversion der Webseite der neu gegründeten Stiftung ist noch im Aufbau.

bosnien1
Abb. 1: Rekonstruktion der Pyramidenanlagen nach Ajla Akšamija und Dr. Amer Smailbegović

Aber nicht nur in Bosnien scheint es solche „Pyramiden“ zu geben, mittlerweile ist auch Italien im Gespräch. Bei Montevecchia, ca. 40 Kilometer von Mailand entfernt wurden bei Luftaufnahmen ähnliche, pyramidenförmige Hügel entdeckt.

Ergänzung: Auf einer weiteren Internetseite (http://www.bosnianpyramids.org) zum Thema gibt es mittlerweile Beiträge auch in deutscher Sprache, u.a. mit einem Interview mit Semir Osmamagic.