Die Mittelmeerinsel Malta ist in der Prä-Astronautik neben ihren beeindruckenden Megalithtempel vor allem für ihre Cart-Ruts bekannt, den in dem Karstgelände überall anzutreffenden Rillenspuren, die, so die Erklärung der Archäologie durch Karren in das Gestein getrieben wurden.

Für die Prä-Astronautik stellen diese Rillenspuren seit Jahren Gegenstand für vielfältige Spekulationen dar. Fragen danach, wieso es zu unterschiedlichen Spurbreiten, Vertiefungen im Gestein und andere Punkte führen zu kontroversen Ansichten über die Cart-Ruts. [1]

Abbildung Nr. 1: Cart-Ruts bei Ta´Cenc auf Maltas Nachbarinsel Gozo (Foto: Andre Kramer)
Abbildung Nr. 1: Cart-Ruts bei Ta´Cenc auf Maltas Nachbarinsel Gozo (Foto: Andre Kramer)

Schnell fanden die genannten und weitere Autoren heraus, dass es auch an anderen Orten als auf Malta solche Rillenspuren zu entdecken gibt. Bevorzugt in verkarsteten Gebieten rund um das Mittelmeer finden sich die scheinbar mysteriösen Spuren im Gestein.

Die größte Baleareninsel Mallorca ist vor allem als Spaß- und Party-Insel rund um den Ballermann bekannt, hat darüber hinaus neben geradezu grandiosen Landschaften auch für den geschichtlich Interessierten eine Menge zu bieten.

Auf den Balearen existierte eine eigenständige bronzezeitliche Megalithkultur, die aufgrund der für sie charakteristischen runden und rechteckigen Turmkonstruktionen als Talayotkultur bezeichnet wird. Die Komplexe um diese Talayots wurden oft über Jahrhunderte hinweg erweitert, bis stark kultisch orientierte Siedlungen entstanden, die zum Teil von zyklopischen Megalithmauern eingefasst wurden. Ein beeindruckendes Beispiel hierfür bietet Ses Paisses bei Arta im Osten der Insel, das im ersten Jahrtausend vor Christus errichtet wurde. [2]

Abbildung Nr. 2: Runder Talayot von Capacorp Vell im Süden Mallorcas (Foto: Andre Kramer)
Abbildung Nr. 2: Runder Talayot von Capacorp Vell im Süden Mallorcas (Foto: Andre Kramer)

Abbildung Nr. 3: Teil der zyklopischen Umfassungsmauer um das Ses Paisses mit dem trilithischen Eingangstor (Foto: Andre Kramer)
Abbildung Nr. 3: Teil der zyklopischen Umfassungsmauer um das Ses Paisses mit dem trilithischen Eingangstor (Foto: Andre Kramer)

Besonders beeindruckend ist die Gegend um das Gut Son Real im Nordosten der Mallorcas. In dieser Region finden sich verschiedenste archäologische Sehenswürdigkeiten: Wohnhöhlen, Dolmen und die berühmte Nekropole von Son Real. Eine Art Totenstadt aus der Talayot-Ära. Etwa hundert Gräber die durch kleine Gassen verbunden werden und die Form von Miniatur-Talayots haben, liegen hier direkt am Meer.

Abbildung Nr. 4: Die Nekropole von Son Real (Foto Andre Kramer)
Abbildung Nr. 4: Die Nekropole von Son Real (Foto Andre Kramer)

Unerwarteter Weise finden sich in dieser Gegend auch Cart-Ruts nahe eines direkt an der Küste gelegenen ehemaligen Steinbruchs. Die Bearbeitungsspuren der aus dem Fels gemeißelten Steinblöcke sind noch heute selbst für das ungeübte Auge leicht ersichtlich.

Abbildung Nr. 5: Ehemaliger Steinbruch bei Son Real (Foto: Andre Kramer)
Abbildung Nr. 5: Ehemaliger Steinbruch bei Son Real (Foto: Andre Kramer)

Die in der Umgebung entdeckten Cart-Ruts sind undatiert und nach Ansicht der Wissenschaftler legen die unterschiedlichen Spurbreiten nahe, dass die gleisartigen Vertiefungen womöglich nicht von klassischen Karren mit Holzrädern und Achsen herrühren, sondern von Bahrenfahrzeugen mit zwei Stämmen, die so für die unterschiedlichen Spurbreiten gesorgt haben könnten. [3]

Abbildung Nr. 6: Cart-Ruts in Son Real auf Mallorca (Foto: Andre Kramer)
Abbildung Nr. 6: Cart-Ruts in Son Real auf Mallorca (Foto: Andre Kramer)

Anmerkungen

[1] Vgl. z.B. Däniken 2004, Hausdorf 2001, Knörr 2007
[2] Vgl. Gonzales; Castells 2010
[3] Vgl. Garridor 2009, S. 91 f.

Literatur

Däniken, Erich von: Die Steinzeit war ganz anders. Augsburg: Bechtermünz 2004

Garridor, Carlos: Führer von Son Real. Mallorca: Inestur 2009

Gonzales, Irene Gabrer; Castells, Margalida: Die Talayot-Siedlung Ses Paisses. Zugang zur Vorgeschichte Mallorcas. Malloca 2010

Hausdorf, Hartwig: Experiment: Erde. Die Zukunft, die schon gestern war. München: Knaur 2001

Knörr, Alexander: Hagar-Qim: Auf den Spuren eines versunkenen Kontinents – Rätsel um die Insel Malta. Groß Gerau: Ancient Mail Verlag 2007