Das Thema Atlantis ist vor allem durch populärwissenschaftliche, pseudowissenschaftliche und esoterische Schriften bekannt. Diese einseitige Wahrnehmung hat vielfach zur Ansicht geführt, die Beschäftigung mit Atlantis sei unwissenschaftlich. Jedoch existiert eine umfangreiche wissenschaftliche Literatur zum Thema. In diesem Beitrag erstelle ich eine kommentierte Liste wissenschaftlicher Abhandlungen zum Thema Atlantis.

Die bekanntesten Lokalisierungen von Atlantis wurden in der wissenschaftlichen Literatur diskutiert.

Zahlreiche Autoren lokalisierten Atlantis im Nordatlantik und datierten seinen Untergang an das Ende der letzten Eiszeit [1]. Mehrere Argumente schienen diese Ansicht zu stützen. Mitchell interpretierte den neu entdeckten Mittelatlantischen Rücken als Überrest eines versunkenen Gebirges [2]. Das in der Tiefsee nahe der Azoren aufgefundene Vulkangestein Tachylith schien laut Termier auf versunkenes Land hinzudeuten, da er annahm, Tachylith könne nur an der freien Luft entstehen [3]. Auch zoologische und anthropologische Argumente wurden vorgebracht. Scharff verwies auf die Ähnlichkeiten der mittelamerikanischen und südeuropäischen Tierwelt [4]. Der Marquis de Folin vertrat die Ansicht, sowohl die Basken als auch die in den Pyrenäen beheimateten Mollusken seien dem übrigen Europa fremd und daher aus einem nordatlantischen Kontinent eingewandert [5]. Verneau interpretierte die Ureinwohner der Kanarischen Inseln, die Guanchen, als Cro Magnon Menschen, die seiner Ansicht nach aus Atlantis stammten [6]. Babcock schließlich interpretierte legendäre Inseln wie Antilla als Überreste von Atlantis [7]. Die Lokalisierung von Atlantis im Nordatlantik gilt heute als widerlegt, da gezeigt wurde, dass der Boden des Atlantiks nicht nur Jahrtausende, sondern bereits Jahrmillionen alt ist [8].

Mehrere Autoren vertraten die Ansicht, das minoische Kreta sei Atlantis gewesen [9]. Marinatos vermutete, die atlantische Kultur beziehe sich auf das minoische Kreta, sein Untergang beziehe sich auf den Ausbruch des Vulkans Thera-Santorin nördlich von Kreta und der atlantische Krieg beziehe sich auf die Seevölker-Kriege [10]. Galanopoulos vertrat die ähnliche Ansicht, das minoische Thera sei Atlantis gewesen, der Vulkanausbruch habe den Untergang von Atlantis verursacht [11].

Gemäß einer dritten Ansicht war Atlantis mit dem eisenzeitlichen, in Südspanien gelegenen Tartessos identisch [12].

Gestützt auf die Berichte Herodots und Diodors über ein Libyervolk namens Atlantioi, das am Triton-See beim Atlas-Gebirge gelebt haben soll, vermuteten Borchardt und Herrmann ein bronzezeitliches Atlantis am Schott el Djerid in Tunesien [13]. Bérard nahm an, Atlantis habe in Nordtunesien nahe bei Karthago aber zeitlich vor ihm existiert [14].

Gidon vermutete ein bronzezeitliches Atlantis zwischen Irland und Aremorika [15]. Jedoch ist dieser Teil des Kontinentalschelfs bereits im Mesolithikum versunken.

Zangger setzte Troja mit Atlantis gleich [16]. Seine Ansicht wurde kritisch besprochen [17] und zurückgewiesen [18]. Wie auch das minoische Knossos oder Phaistos stimmt auch Troja nicht mit Platons Beschreibung von Atlantis überein.

Collina-Girard vermutete, Atlantis sei die Majuan-Bank gewesen, die während der letzten Eiszeit eine Insel, „Spartel Insel“ genannt, innerhalb der Straße von Gibraltar gewesen war [19]. Diese Ansicht kann jedoch Platons Beschreibung von Athen und der Kultur von Atlantis nicht erklären.

Ich vertrete die folgende Ansicht [20]. Laut Broneer bezieht sich Platons Beschreibung von Urathen auf das endbronzezeitliche Athen [21]. Der Krieg von Atlantis gegen die Länder des östlichen Mittelmeerraumes beruht laut Marinatos auf einer ägyptischen Darstellung der Seevölker-Kriege. Die Beschreibung der Geographie und Kultur von Atlantis bezieht sich auf das eisenzeitliche Tartessos [12].

Zahlreiche Autoren betrachten Atlantis als eine Fiktion Platons [22]. Der Krieg beziehe sich auf die Perserkriege [23]. Die Beschreibung der Stadt von Atlantis sei Platons Kenntnissen von Syrakus [24], Karthago [25] und Athen [26] entlehnt. Der Untergang von Atlantis sei dem Untergang der griechischen Stadt Helike [27] oder der Insel Atalante nahe Euböas [28] entlehnt.

Sowohl Befürworter der Existenz von Atlantis [29] als auch die Vertreter einer literarischen Fiktion [30] wiesen auf die Ähnlichkeiten von Atlantis mit Scheria, Homers Insel der Phäaken, hin.

Zu zwei der bekanntesten Atlantis-Lokalisierungen existieren in der wissenschaftlichen Literatur lediglich Gegendarstellungen, nämlich zur Helgoland-Lokalisierung [31] und zur Bimini-Lokalisierung [32].

Dieser Artikel ist in einer redaktionell bearbeiteten und illustrierten Fassung bei Atlantisforschung.de nochmals veröffentlicht worden. Dort soll die hier erstmals publizierte Literaturliste von Rainer Kühne ständig ergänzt und aktualisiert werden.Link zum Artikel: Atlantis in der wissenschaftlichen Literatur

Anmerkungen

[1] Mitchell 1877; de Folin 1892; Mortillet 1897; Verneau 1898; Scharff 1903; Scharff 1909; Wilckens 1913; Termier 1913; Germain 1913; Termier 1915; Babcock 1917; Matthew 1920; Germain 1924a; Germain 1924b; Germain 1924c.

[2] Mitchell 1877.
[3] Termier 1913; Termier 1915.
[4] Scharff 1903; Scharff 1909.
[5] de Folin 1892.
[6] Verneau 1898.
[7] Babcock 1917.
[8] Schuchert 1917a; Schuchert 1917b; Schuller 1917; Kukal 1984.

[9] Frost 1913; Leaf 1915; Balch 1917; Marinatos 1950; Brandenstein 1951; Andrews 1967.

[10] Marinatos 1950.
[11] Galanopoulos 1960.
[12] Jessen 1925; Hennig 1925; Hennig 1927; Schulten 1927; Schulten 1939.
[13] Borchardt 1927a; Borchardt 1927b; Herrmann 1927.
[14] Bérard 1929.
[15] Gidon 1934.
[16] Zangger 1993.
[17] Renfrew 1992.
[18] Bloedow 1994.
[19] Collina-Girard 2001; Collina-Girard 2002; Collina-Girard 2003.
[20] Kühne 2004.
[21] Broneer 1939.

[22] Kluge 1910; Rudberg 1917; Robert 1917; Herter 1928; Taylor 1928; Taylor 1929; Heidel 1933; Herter 1944; Hackforth 1944; Pallottino 1952; Corbato 1953; Rosenmeyer 1956; Vidal-Naquet 1964; Schott 1967; Vitaliano 1971; Rexine 1975; Gill 1977; Remage 1978; Gill 1979; Forsyth 1980; Dombrowski 1981; Dusanic 1982; Giovannini 1985; Szlezak 1993.

[23] Taylor 1928; Pallottino 1952.
[24] Rudberg 1917; Corbato 1953.
[25] Pallottino 1952; Corbato 1953.
[26] Vidal-Naquet 1964; Dusanic 1982.
[27] Taylor 1928; Herter 1944; Giovannini 1985.
[28] Forsyth 1980.
[29] Leaf 1915.
[30] Kluge 1910; Vidal-Naquet 1964; Gill 1979.
[31] Schott 1967.
[32] Harrison 1971; Tarling 1978; McKusick 1980; Smith 1985.

Literatur

Andrews, P. B. S. (1967): „Larger than Africa and Asia?“, in: Greece and Rome 14 (1967) 76-79.

Babcock, William H. (1917): „Atlantis & Antilla“, in: The Geographical Review 3 (1917) 392-395.

Balch, E. S. (1917): „Atlantis or Minoan Crete“, in: The Geographical Review 3 (1917) 388-392.

Bérard, Victor (1929): „L’Atlantide de Platon“, in: Annales de géographie 38 (1929) 193-205.

Bloedow, Edmund F. und Spina, Giuseppina A. (1994): „Two Tales of One City: Atlantis Surfaces from the Deluge to Claim Ilion“, in: Studia Troica 4 (1994) 159-172.

Borchardt, Paul (1927): „Platos Insel Atlantis“, in: Petermanns geographische Mitteilungen 73 (1927) 19-31.

Borchardt, Paul (1927): „Nordafrika und die Metallreichtümer von Atlantis“, in: Petermanns geographische Mitteilungen 73 (1927) 280-282.

Brandenstein, Wilhelm (1951): Atlantis – Größe und Untergang eines geheimnisvollen Inselreiches. Arbeiten aus dem Institut für allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaften. Wien.

Broneer, Oskar (1939): „A Mycenaean Fountain on the Athenian Acropolis“, in: Hesperia 8 (1939) 317-429.

Collina-Girard, Jacques (2001): „L’Atlantide devant le détroit de Gibraltar? Mythe et géologie“, in: Comptes Rendus de l’Academie des Sciences (2a) 333 (2001) 233-240.

Collina-Girard, Jacques (2001-2002): „La Crise Finiglaciaire í Gibraltar et l’Atlantide: Tradition orale et Géologie“, in: Préhistoire Anthropologie Méditerranéennes 10 – 11 (2001 – 2002) 53-60.

Collina-Girard, Jacques (2003): „La géologie du Détroit de Gibraltar et le mythe de l’Atlantide“, in: Bulletin de la Société vaudoise des Sciences naturelles 88 (2003) 323-341.

Corbato, C. (1953): „In Margine Alla Questione Atlantidea Platone e Cartagine“, in: Archaeologia Classica 5 (1953) 232-237.

Dombart, T. (1927): „Die Größenausdehnung von Atlantis“, in: Petermanns geographische Mitteilungen 73 (1927) 133-134.

Dombrowski, D. A. (1981): „Atlantis and Plato’s Philosophy“, in: Apeiron 15 (1981) 117-128.

Dusanic, S. (1982): „Plato’s Atlantis“, in: L’Antiquité Classique 51 (1982) 25-52.

Folin, L. de (1892): „Les mollusques spéciaux à la région extrême sud-ouest de la France et l’Atlantide“, in: Revue des Sciences Naturelles de l’Ouest 2 (1892) 324-329.

Forsyth, Phyllis Young (1980): Atlantis – the Making of Myth. Montreal

Frost, K. T. (1913): „The Critias and Minoan Crete“, in: Journal of Hellenic Studies 33 (1913) 189-206.

Galanopoulos, Angelos G. (1960): On the Location and Size of Atlantis, in: Praktika Akademia Athen 35 (1960) 401-418.

Germain, L. (1913): „Le problème de l’Atlantide et la zoologie“, in: Annales de Géographie 22 (1913) 209 – 226.

Germain, L. (1924): „L’Atlantide“, in: Revue Scientifique 62 (1924) 455-463.

Germain, L. (1924): „L’Atlantide“, in: Revue Scientifique 62 (1924) 481-491.

Germain, L. (1924): „L’Atlantide“, in: Bulletin de la Société Philomathique de Paris 13 (1924) 5-28.

Gidon, F. (1934): „LLes submersions atlantiques (irlando-armoricaines) de l’âge du bronze et la question de l’Atlantide“, in: Mémoires de l’Académie des Sciences, Arts et Belles Lettres de Caen 8 (1934) 91-114.

Gill, Christopher (1977): „Genre of the Atlantis Story“, in: Classical Philology 72 (1977) 287-304.

Gill, Christopher (1979): „Plato’s Atlantis Story and the Birth of Fiction“, in: Philosophy and Literature 3 (1979) 64 – 78.

Giovannini, A. (1985): „Peut-on démythifier l’Atlantide?“, in: Museum Helveticum 92 (1985) 151-156.

Giroff, N. (1963): „L’Atlantide comme une réalité scientifique“, in: Le musée vivant 27 (1963) 425-429.

Hackforth, R. (1944): „The Story of Atlantis – Its Purpose and Moral“. In: Classical Review 58 (1944) 7-9.

Harrison, W. (1971): „Atlantis Undiscovered – Bimini, Bahamas“, in: Nature 230 (1971) 287-289.

Heidel, W. A. (1933): „A Suggestion Concerning Plato’s Atlantis“, in: Proceedings of the American Academy of Arts and Sciences 68 (1933) 189 – 228.

Hennig, Richard (1925): „Das Rätsel der Atlantis“, in: Meereskunde 14 (1925) 1-29.

Hennig, Richard (1927): „Zum Verständnis des Begriffs „Säulen“ in der antiken Geographie“, in: Petermanns geographische Mitteilungen 73 (1927) 80-87.

Herrmann, Albert (1927): „Atlantis, Tartessos und die Säulen des Herakles“, in: Petermanns geographische Mitteilungen 73 (1927) 288.

Herter, Hans (1928): „Platons Atlantis“, in: Bonner Jahrbücher 133 (1928) 28-47.

Herter, Hans (1944): „Altes und Neues zu Platons Kritias“, in: Rheinisches Museum für Philologie 92 (1944) 236-265.

Jessen, Otto (1925): „Tartessos-Atlantis“, in: Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde (1925) 184.

Kluge, Friedrich (1910): „De Platonis Critia“, in: Rheinisches Museum für Philologie 75 (1910) 283.

Kühne, Rainer W.: „Location and Dating of Atlantis“, in: Antiquity (zur Veröffentlichung angenommen).

Kukal, Zdenek (1984): Atlantis in the Light of Modern Research. Amsterdam

Leaf, Walter (1915): Homer and History. London

Marinatos, Spyridon (1950): „Peri ton Thrulon tes Atlantidos“, in: Kretica Chronica 4 (1950) 195-213.

Matthew, W. D. (1920): „Plato’s Atlantis in Palaeogeography“, in: Proceedings of the National Academy of Sciences of the USA 6 (1920) 17-18.

McKusick, M. und Shinn, E. A. (1980): „Bahamian Atlantis Reconsidered“, in: Nature 287 (1980) 11-12.

Mitchell, S. (1877): „The „Lost Atlantis“ and the „Challenger“ Soundings“, in: Nature 15 (1877) 553-556.

Mortillet, G. (1897): L’Atlantide. Bulletin de la Société d’Anthropologie de Paris Section IV 8 (1897) 447-451.

Netolitzky, F. (1926): „Das Atlantisproblem“, in: Wiener prähistorische Zeitschrift 13 (1926) 43-55.

Pallottino, Massimo (1952): „Atlantide“, in: Archaeologica Classica 4 (1952) 228-240.

Phillips, E. D. (1968): „Historical Elements in the Myth of Atlantis“, in: Euphrosyne 2 (1968) 3-38.

Remage, Edwin S. – Hrsg. (1978): Atlantis – Fact or Fiction? Bloomington.

Renfrew, Colin (1992): „Mere Platonic Invention?“, in: Nature 356 (1992) 642.

Rexine, J. (1975): „Atlantis – Fact or Fantasy“, in: Classical Bulletin 51 (1975) 49-53.

Robert, Carl (1917): „Eine epische Atlantias“, in: Hermes 52 (1917) 477-479.

Rosenmeyer, T. G. (1956): „Plato’s Atlantis Myth: Timaeus or Critias“, in: Phoenix 10 (1956) 163-172.

Rudberg, Gunnar (1917): „Atlantis och Syrakusai“, in: Eranos 17 (1917) 1-80.

Scharff, R. F. (1903): „Some Remarks on the Atlantis Problem“, in: Proceedings of the Royal Irish Academy B 24 (1903) 268-302.

Scharff, R. F. (1909): „On the Evidences of a Former Land-Bridge between Northern Europe and North America“, in: Proceedings of the Royal Irish Academy B 27 (1909) 1-28.

Schott, C. (1967): „Atlantis – Gedanken zu einem Buch von J. Spanuth“, in: Erdkunde 21 (1967) 316-318.

Schuchert, Charles (1917): „Atlantis, the „Lost“ Continent – A Review of Termier’s Evidence“, in: The Geographical Review 3 (1917) 64-66.

Schuchert, Charles (1917): „Atlantis and the Permanency of the North Atlantic Ocean Bottom“, in: Proceedings of the National Academy of Sciences 3 (1917) 65-72.

Schuller, Rudolph (1917): „Atlantis, the „Lost“ Continent – A Review of Termier’s Evidence“, in: The Geographical Review 3 (1917) 61-64.

Schulten, Adolf (1927): „Tartessos und Atlantis“, in: Petermanns geographische Mitteilungen 73 (1927) 284-288.

Schulten, Adolf (1939): „Atlantis“, in: Rheinisches Museum für Philologie 88 (1939) 326-346.

Smith, P. J. (1985): „Earth Science in a Fabulous Place“, in: Nature 314 (1985) 694.

Stella, L. A. (1932): „L’Atlantide di Platone e la preistoria egea“, in: Rendiconti del Institutio Lombardo Academia di Scienze e Lettere 65 (1932) 988-990.

Szlezak, Thomas Alexander (1993): „Atlantis und Troia, Platon und Homer: Bemerkungen zum Wahrheitsanspruch des Atlantis-Mythos“, in: Studia Troica 3 (1993) 233-238.

Tarling, D. H. (1978): „Has Atlantis Disappeared Again?“, in: Nature 275 (1978) 271-272.

Taylor, Alfred E. (1928): A Commentary on Plato’s Timaeus. Oxford, Clarendon Press, 1928.

Termier, Pierre (1913): „L’Atlantide“, in: Bulletin de l’Institute Océanographique de Monaco 256 (1913) 1-146.

Termier, Pierre (1915): „Atlantis“, in: Annual Report of the Smithsonian Institution (1915) 219-234.

Verneau, R. (1898): „A propos de l’Atlantide“, in: Bulletin de la Société d’Anthropologie de Paris 9 (1898) 166- 171.

Vidal-Naquet, Pierre (1964): „Athènes et l’Atlantide“, in: Revue des Études Greques 77 (1964) 420-444.

Vitaliano, D. B. (1971): „Atlantis – A Review Essay“, in: Journal of the Folklore Institute 8 (1971) 68-76.

Wilckens, O. (1913): „Atlantis“, in: Geologische Rundschau 4 (1913) 441-463.

Zangger, Eberhard (1993): „Plato’s Atlantis Account – A Distorted Recollection of the Trojan War“, in: Oxford Journal of Archaeology 18 (1993) 77-87