Unsere Wiege steht im Kosmos.
Das Weltbild einst und heute

  • Autor: Luis E. Navia
  • 1976 im Econ Verlag Gmbh, Wien / Düsseldorf erschienen
  • TB-Ausgabe: 1979 im Wilhelm Heyne Verlag, München
  • Originalausgabe: The Bridge of the Stars

Aus dem Klappentext:

Die Theorie von den Göttern, die als Astronauten extraterrestrischer Welten unsere Erde besuchten, ist ein möglicher Gedanke, der das Dunkel unserer Herkunft beleuchten könnte und logische Erklärungen für zahlreiche Mythen, Legenden und archäologische Funde liefert.

In nahezu allen Religionen existiert der Gedanke von der Wiederkehr des Erlösers. Und fast immer kommt dieser Erlöser vom Himmel auf die Erde herab. Woher stammt dieser Glaube? Unser Wissen über das Universum ist keineswegs vollkommen. Täglich entdecken wir Neues. Die gesamte Entwicklung der Wissenschaft von Aristoteles bis Einstein ist durch ein solches Vortasten gekennzeichnet. Die Theorie von den Götterastronauten, die durch Erich von Dänikens Bücher Gegenstand einer weltweiten Diskussion wurde, ist ein solcher Versuch, Licht in das Dunkle unserer Herkunft zu bringen.

Luis E. Navia untersucht konsequent den Wert der Hypothesen Dänikens und belegt exakt die allen frühen Hochkulturen gemeinsamen Darstellungen. Seine erstaunlichen Schlußfolgerungen über das Weltbild einst und heute sind von bestechender Klarheit und Überzeugungskraft.

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Geheimnis des Kosmos
  2. Außerirdische Planetenbewohner
  3. Mythus und Religion in der Vorgeschichte
  4. Das Möglichkeitsproblem
  5. Die Entwicklung einer neuen Theorie
  6. Prähistorische Astronauten: Mythus oder Wirklichkeit