Ausgegraben: Pedro de Cieza de Leon: Auf den Königsstraßen der Inkas

In der alternativen Archäologie nehmen die archäologischen Relikte Südamerikas seit jeher eine Ausnahmestellung ein. Häufig wird über Alter, Urheberschaft und Bauweise alter Bauwerke rund um die Anden spekuliert. Da uns die Inka und andere Völker Südamerikas keinerlei schriftlichen Zeugnisse hinterlassen haben, bleibt den Forschern nur, aus dem Fundkontext heraus und den Berichten der spanischen Chronisten heraus zu urteilen.

Paul Volquart Molt: Die ersten Karten auf Stein und Fels

In der heute kaum noch bekannten Schrift des Vermessungsingenieurs Paul Volquart Molt ‚Die ersten Karten auf Stein und Fels‘ von 1979, beschäftigt sich der Autor mit den bis heute nicht eindeutig interpretierten künstlichen näpfchenartigen Vertiefungen auf den Steinen zahlreicherer megalithischer Bauwerke. Diese Steine werden als Schalensteine bezeichnet.

Charles Fort: Das Buch der Verdammten

In diesem Beitrag zu „Ausgegraben“ sollen einige Aspekte aus dem erstmals 1919 erschienenen Erstlingswerk des „Chronisten des Unerklärlichen“, Charles Hoy Fort vorgestellt werden.

Hornborstel: Chinesische Ideogramme in Amerika

Mit „Ausgegraben“ möchte Mysteria3000 eine neue, unregelmäßig fortgeführte Rubrik präsentieren, um Forschern die an diesem oder jenem Thema dran sind, Recherchehilfen zu geben. „Ausgegraben“ hat hierbei sicherlich eine doppelte Bedeutung. Zum einen geht es natürlich um Themen der alternativen Archäologie und hier relevanten Relikten. Zum anderen geht es um ältere, kaum bekannte Texte, die quasi „ausgegraben“ werden um sie Interessierten zugänglich zu machen.