Tagung zu Ehren Erich von Dänikens in Sindelfingen

Mit seinem 1968 erschienenen Bestseller ‚Erinnerungen an die Zukunft‘ schuf der Schweizer Schriftsteller Erich von Däniken nicht nur einen literarischen Welterfolg, sondern begründete auch den populären Weg der später so genannten Paläo-SETI oder Prä-Astronautik. 2015 wurde der nimmermüde Götterforscher nun 80 Jahre alt und ihm zu Ehren fand am 11. und 12.04.2015 im Baden-Württembergischen Sindelfingen „Der große internationale Erich-von-Däniken-Kongress“ statt, der durch den umstrittenen Kopp-Verlag organisiert wurde.

Ausgegraben: Pedro de Cieza de Leon: Auf den Königsstraßen der Inkas

In der alternativen Archäologie nehmen die archäologischen Relikte Südamerikas seit jeher eine Ausnahmestellung ein. Häufig wird über Alter, Urheberschaft und Bauweise alter Bauwerke rund um die Anden spekuliert. Da uns die Inka und andere Völker Südamerikas keinerlei schriftlichen Zeugnisse hinterlassen haben, bleibt den Forschern nur, aus dem Fundkontext heraus und den Berichten der spanischen Chronisten heraus zu urteilen.

Technologietransfer zwischen Nordeuropa und Ägypten?

In der Ausgabe Nr. 18 2012 vom Spiegel wird auf einen möglichen Kulturkontakt mit Technologietransfer zwischen Ägypten und Nordeuropa um 1400 v. Chr. berichtet.
Anhaltspunkt hierfür seien Klappstuhlkonstruktionen, ähnlich heutigen Campingstühlen, die in Deutschland gefunden und auf die Bronzezeit datiert werden. Diese Stuhlkonstruktionen weisen nicht nur erstaunliche Ähnlichkeit mit ähnlichen Klappstühlen auf, die zur selben Zeit in Ägypten verwendet wurden, etwa in dem Grab Tutanchamuns, sie gleichen diesen auch in ihren Abmessungen.

Paul Volquart Molt: Die ersten Karten auf Stein und Fels

In der heute kaum noch bekannten Schrift des Vermessungsingenieurs Paul Volquart Molt ‚Die ersten Karten auf Stein und Fels‘ von 1979, beschäftigt sich der Autor mit den bis heute nicht eindeutig interpretierten künstlichen näpfchenartigen Vertiefungen auf den Steinen zahlreicherer megalithischer Bauwerke. Diese Steine werden als Schalensteine bezeichnet.

Die Donaukultur – Europas erste Hochkultur

In seinen ersten Büchern erwähnt der französische Prä-Astronautik-Pionier Robert Charroux mehrmals uralte Tontafeln mit einer unbekannten Schrift, die man in Osteuropa gefunden habe. Diese Tontafeln gibt es tatsächlich – sie stammen von der sogenannten Donaukultur, der ersten europäischen Hochkultur von rund 5500 bis 3000 v. Chr., die lange vor den Sumerern und Ägyptern die Schrift erfanden.

Charles Fort: Das Buch der Verdammten

In diesem Beitrag zu „Ausgegraben“ sollen einige Aspekte aus dem erstmals 1919 erschienenen Erstlingswerk des „Chronisten des Unerklärlichen“, Charles Hoy Fort vorgestellt werden.