In einem aktuellen Interview hat der Schweizer „Götterforscher“ Erich von Däniken sein neuestes Buch angekündigt. Es soll noch diesen Dezember veröffentlicht werden.

Das am 25.07.2009 im Online-Dienst des Südkuriers (www.suedkurier.de) erschiene Interview verweist auf ein aktuell fertig gestelltes Manuskript, welches dieses Jahr voraussichtlich noch vor Weihnachten erscheinen wird. Aller Wahrscheinlichkeit nach wie das letzte Werk von Dänikens im Koop-Verlag.

Im Interview erwähnt Erich von Däniken die zwei Kerninhalte des neuen Buches: a) Puma Punku und b) die Rückkehr der Götter und der Kalender der Maya.

Es hat zwei Hauptaspekte. Der eine ist Puma Punku. Darüber hab ich auch früher schon mal zwei drei Seiten geschrieben. Puma Punku ist ein Ort, der liegt 4000 Meter hoch in den bolivianischen Anden. Seit ich vor 15 Jahren darüber geschrieben habe, hab ich mir die Mühe gemacht, die alten Quellen zu studieren. Vor 380 Jahren waren spanische Eroberer da oben. Was haben die gesagt? Was hat der damalige Inka gesagt zu den Ruinen. Dem bin ich nachgegangen, und das ist irrsinnig spannend. Die sagen alle, das sei nicht von Menschen gebaut worden. Völlig unmöglich. Das ist von fremden Göttern gebaut worden. Ich behandle auf 90 Seiten nur dieses Puna Punku mit all den Quellen. Viel ausführlicher. Man kann auch heute noch beweisen: Steinzeit ist das nicht. Also keine Steinzeitwerkzeuge können hier zum Zuge gekommen sein. Das Funktioniert einfach nicht.

Im zweiten Kapitel geht es um die Rückkehr der Götter. Da haben wir den Maya-Kalender. Und ich geh dann ausführlich darauf ein, dass die meisten Religionen Wiederkunftsgedanken haben. Jeder in irgendeiner Form. Und es geht immer um Götter, die entschwunden sind, im Himmel, in den Wolken. Das ist ein ergiebiges Thema.

Gespannt sein darf man wohl insbesondere auf die Abhandlung zu Puma Punku – wobei hier hoffentlich nicht nur die alten Quellen studiert wurden. Alan Kolata lässt hier grüßen.

In dem von Nils Köhler in Interlaken geführten Interview zielen viele Fragen auf Inhalte aus der aktuellen Vortragsreihe „Götterdämmerung“ – die auch in Form einer DVD bereits erschienen ist – ab. U.a. mit Fragen zur „Rückkehr der Götter = 2012“ und der Panspermie-Hypothese von Fred Holye.

Auch letztere ist dem Interview nach in das neue Manuskript mit eingeflossen. Hoffentlich aber mit einem besseren Beispiel („Deutsche Eiche“) als in der DVD „Götterdämmerung“.

Das komplette Interview im Internet: „Sie werden irgendwann wiederkommen“ –
http://www.suedkurier.de/news/brennpunkte/politik/Daeniken-Erich-von-Aliens-Ausserirdische-Maya-Kalender-Interlaken;art410924,3873334

Links zum Thema:

Panspermie-Hypothese (Geschichte, Argumente, Varianten, kritische Betrachtung)
http://de.wikipedia.org/wiki/Panspermie

Erich von Däniken: Götterdämmerung. Kritischer Artikel von Florian Freistetter über den Vortrag „Götterdämmerung“
http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/10/erich-von-daniken-gotterdammerung.php