Waren sie wirklich da?
Wikingerburgen in Dänemark und Preben Hansson

Der dänische Hobbypilot Preben Hansson fügte 1990 der PaläoSETI-Forschung eine neue These hinzu: Vier dänische „Wikingerburgen“ sollten ursprünglich nichts anderes als Radaranlagen für prähistorischen Flugverkehr gewesen sein. Ulrich Magin kommentiert diese Aussage aus Sicht der konventionellen Archäologie.

Der Kult der Schädeldeformationen

Schädeldeformationen stellen eines der erfolgreichsten und langlebigsten Schönheitsideale alter Kulturen dar. André Kramer gibt einen kurzen Überblick über den Kult der Schädeldeformationen und weist auf die Problematik von Interpretionen im Sinne der PaläoSETI-Forschung hin.

Das geheime Leben des Leonardo da Vinci

Thomas Ritter gibt eine Zusammenstellung über das Leben von Leonardo da Vinci und versucht dem Mythos Leonardo ein weitere Episode hinzuzufügen: Stand Leonardo im Dienste des syrischen Vizekönigs?

Der Sternenkult der Skidi-Indianer

Die Skidi sind einer der vier Pawneestämme, die in historischen Zeiten die Grasprärien und Plains von Kansas und Nebraska bewohnten. Inmitten der sie umgebenden Sioux, Oto, Omaha, Arapaho und Cheyenne waren die Pawnee das einzige der sog. Caddo-Völker; doch das ist es nicht, was sie so einzigartig macht.

Die Kontroverse um das Helgoländer Kupfer

Laut herrschender Lehrmeinung ist die Geschichte der Metallurgie in Nordeuropa während des Neolithikums vor allem eine Geschichte des Imports. Einzig und allein die alternative Archäologie weist auf eine andere Variante hin: Die Kupfer-Verarbeitung auf Helogoland. André Kramer liefert Hintergründe zu der durch Jürgen Spanuth in Gang gebrachten Diskussion um die Kupferfunde von Helgoland.

Sendboten aus dem Kosmos

1968 erschien in der deutschsprachigen Zeitschrift ‚Sputnik‘ (Nr. 1/1968) ein Artikel des russischen Philologen Wjatscheslaw Saizew. Der Artikel enthält einige der fragwürdigsten Indizien der PaläoSETI-Forschung, u.a. die Steinscheiben von Baian-Kara-Ula und die Fresken in der Klosterkirche von Desani im heutigen Kosovo. Eine Illustration des Artikel selbst begründete ein weiteres Mysterium – die sogenannte Felszeichnung von Fergana. Mysteria3000 veröffentlicht diesen Artikel erneut und stellt ihm einen umfassenden Kommentar zu den einzelnen Inhalten voran.

Steht die Bundeslade vor ihrer Entdeckung?

Der französische Ort Rennes-le-Château und das vermeintliche Geheimnis des Priesters B. Saunière rücken seit dem Roman „Sakrileg“ von Dan Brown immer wieder in den Blickpunkt des Interesses. Oliver Deberling setzt ebenfalls bei Rennes-le-Château an, verfolgt die Spur aber in eine andere Richtung weiter. Befand sich bei Rennes-le-Château das Versteckt der Bundeslade?