Am 18.Juni 2007 startete die ABORA III zu ihrer ersten Testfahrt. Ein Schlepper zog das prähistorische Gefährt auf dem Hudson hinaus. Dann kam der spannende Moment. Das Kommando „Segel setzen“ ertönte und allmählich nahm das steinzeitliche Boot Fahrt auf. Alle Blicke richteten sich jetzt auf den Kompass, denn es galt herauszufinden, ob sich das Schilfboot auf festem Kurs segeln ließ. Dem Expeditionsleiter Dominique Görlitz fiel mehr als ein Tonnen schwerer Stein vom Herzen, als er feststellten konnte, dass sich sein neuer Rahsegler bereitwillig vor dem Wind segeln ließ.

Während des einstündigen Segeltörns wurden mehrere Vorwindkurse getestet und kleinere Manöver gefahren, um das Drehverhalten der ABORA III zu testen. Mit der Hilfe von Seitenschwertern war die neue ABORA fähig, bis 20° vorm Wind zu segeln. Das Fehlen einer solch geringen Segelfähigkeit war der Grund, warum Thor Heyerdahl unfähig war, die Kanarischen Inseln von Marokko aus mit seiner RA II zu erreichen.

Dominique Görlitz spricht stolz und auch etwas erleichtert:

„Diese erste Fahrt beweist, dass sich die Anstrengungen der letzten Wochen und Monate gelohnt haben. Die ABORA III reagiert, wie ich es mir gewünscht habe. Ich kann es kaum erwarten, mit unserem Steinzeitboot den Atlantik zu bezwingen.“

Die erste Testfahrt ist zur vollen Zufriedenheit verlaufen, die Mannschaft hat gut harmoniert und die Stimmung sowie Vorfreude ist auf die Expedition ist noch weiter angestiegen.

Doch bis es soweit ist, muss noch eine Menge von Arbeit am Schiff geleistet werden. In dieser Zeit sind weitere Testfahrten geplant, damit die Segeleigenschaften der ABORA3 getestet werden und die Crew zu einem erfahrenen Team zusammenwächst. Schon am Freitag wollen sie erneut Segelsetzen, um mit den Bugschwertern das erste Mal leicht quer gegen den Wind zu segeln. Die Erwartungen sind hoch, doch das Team ist sich sicher, dass es gemeinsam diese Anforderung bewältigen wird.

Presseinformation ABORA III (6. Mai 2007)

Weitere Informationen im Internet unter: www.abora3.de

Kontakt: Dominique Görlitz; 001 201 333 4321 oder dominique.goerlitz@t-online.de