Lange musste die Crew der ABORA III auf das Schilfboot warten, doch jetzt kann die Konstruktion der Aufbauten des steinzeitlichen Bootes beginnen. Vor vier Tagen ist der Rumpf nach anfänglichen Schwierigkeiten in Liberty Harbor (11, Marin Boulevard), Jersey City, angekommen.

Entworfen nach 6.000 Jahre alten Felsbildzeichnungen wurde der Schilfrumpf von den Aymara-Indianern am Titikakasee in Bolivien nach traditioneller Bauweise errichtet. Von dort aus ging es mit dem schwierigen Transport los, der bis New York etliche Schäden am Rumpf hinterließ.

abora001

Nach vierwöchiger Reise erreichte die ABORA III Staten Island. Jedoch verzögerte sich die Freigabe des Bootes durch den amerikanischen Zoll, weil die Beamten auf dem Boot einen Käfer fanden. Nähere Untersuchungen durch einen Zoologieprofessor ergaben, dass es sich glücklicherweise um einen amerikanischen blinden Passagier handelte. Die größten Strapazen vom Hafen zum Bauplatz musste der 12 Tonnen schwere Schilfrumpf auf den letzten Kilometern über sich ergehen lassen. Man hatte noch im Hafen die Transportpalette entfernt, die den fragilen Rumpf bei den Verladungen bisher so effektiv geschützt hat. Durch das beherzte Eingreifen der Angestellten vom Liberty Harbor konnte das Schilfboot dennoch vor Ort abgeladen und seine vorgesehene Stelle gebracht werden.

Mit Blick auf die Freiheitsstatue werden nun die Schäden am Boot repariert. Die Crew ist tatkräftig dabei, den Mast und die Korbhütten zu fertigen. Die Arbeiten gehen gut voran, so dass die ABORA III noch wie geplant Ende Mai ihren Stapellauf haben könnte. Nach Probesegeln auf dem Hudson-River wird die ABORA III Anfang Juli in See stechen und als erstes steinzeitliches Boot die schwierige Nordroute des Atlantiks überqueren. Gelingt das wissenschaftliche Experiment wird gezeigt, dass transatlantische Kontakte in prähistorischer Zeit möglich waren.

abora003

Besucher und Interessenten können gern die Crew auf dem Bauplatz besuchen und die Entwicklung der ABORA III mitverfolgen!

Presseinformation ABORA III (6. Mai 2007)

Weitere Informationen im Internet unter: www.abora3.de

Kontakt: Dominique Görlitz; 001 201 333 4321 oder dominique.goerlitz@t-online.de