ABORA III segelt in den offenen Atlantik

Nach den langen Tagen der Flaute und drehenden Winde konnte die nach vorägyptischen Felsbildern gebaute ABORA III endlich wieder Segel setzen. Allein in der letzten Nacht legte das Expeditionsschiff 35 Seemeilen zurück. Die Winde bliesen überwiegend aus Süd und die ABORA III segelte quer zum Wind davon. Gegenwärtig hat das internationale Expeditionsteam um den Experimentalarchäologen […]

ABORA III hängt immer noch wegen Flaute fest

Nach dem erfolgreichen Start vom 11. Juli konnte die ABORA III in der ersten Woche über 330 Seemeilen in Richtung Osten bei überwiegend südlichen Winden zurücklegen. Unser Ziel war, uns zuerst vom amerikanischen Schelf, das sehr stark den Gezeiteneinflüssen von Ebbe und Flut ausgesetzt ist, freizusegeln. Diese Strömungen behindern unser Vorankommen, denn ein Floß unterliegt viel stärker als ein modernes Hohlrumpfboot der Strömung.

Die Festungen der Pharaonen

Von Archäologen wurden in Ägypten die Überreste von militärischen Anlagen der Pharaonen am sogenannten Horusweg ausgegraben. Der Generalsekretär der Altertümerverwaltung in Kairo, Zahi Hawass, erklärte die letzten Tage, auf der Sinai-Halbinsel seien die Ruinen von drei der insgesamt wohl elf Forts gefunden worden, die an der einstigen Heeresstraße von den Pharaonen der 18. und 19. […]

ABORA III segelt zielgerichtet Richtung Golfstrom

ABORA III segelt von New York zielgerichtet Richtung Golfstrom. Expeditionsleiter Dominique Görlitz und seine 10 köpfige Crew segeln mit dem prähistorischen Ra-Segler diesen Sommer von Amerika nach Spanien. Seit Expeditionsstart am 11. Juli legte das Schilfboot etwa 200 Meilen zurück.

ABORA III segelt gegen den Wind

Alle Vorbereitungen zum Start der ABORA III Expedition laufen auf Hochtouren. Parallel verbessert das Expeditionsteam die Segeleigenschaften ihres Steinzeitfloßes. Nach der Anbringung und der Erprobung der neuen Bugschwertanlage gelangen ihnen bereits bei den ersten Segelversuchen Kurse unter 90° am Wind. Das Schilfschiff ließ sich bereitwillig nach backbord (links) und steuerbord (rechts) auf neuen Kurs manövrieren. Und auf traditionelle Weise wendete die ABORA III bereits mit einer so genannten Patenthalse über den Bug, ein Manöver, das das Boot quasi auf der Stelle dreht. Solche Kurse gelangen der alten ABORA II Crew erst nach Wochen Segelpraxis und sind ein Zeichen, wie hervorragend die neue ABORA III durchkonstruiert ist.